- Rose Ausländer Gesellschaft

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ausstellungsangebote


Alle Ausstellungen können unter folgender Kontaktadresse gebucht werden:

Rose Ausländer-Gesellschaft, c/o Helmut Braun
Hohnerstr.7, D - 53819 Neunkirchen-Seelscheid
Handy: 0049 / (0)175 / 666 55 99
Email:   helmutbraun@gmx.info



"Du, weißt du, wie ein Rabe schreit"


Selma Meerbaum-Eisinger, 1924-1942


Eine Ausstellung des Zentrums der verfolgten Künste, Solingen
und der Rose Ausländer-Stiftung, Köln
Kurator: Helmut Braun

Eine junge Frau konnte ihre große Liebe nicht leben. Sie musste sterben, weil sie Jüdin war. 57 Gedichte machen sie unvergesslich.

Die Ausstellung wurde im Frühjahr 2013 von Helmut Braun konzipiert und gemeinsam mit dem Layouter und Drucker Ralf Liebe gestaltet. Sie führt durch Leben und Werk der Dichterin, zeigt auch deren Lebensraum Czernowitz, berichtet vom Holocaust in Transnistrien und vom Leben und Sterben im Zwangsarbeiterlager Michailowka, dem Todesort der Selma Meerbaum-Eisinger.

Als Kabinettausstellung umfasst sie 32 Drucke (überwiegend farbig) im Format
50 x 65 cm in Holzrahmen. Hinzu kommen Materialien für 2 Tischvitrinen (Bücher, Hörbücher, Manuskriptblätter usw.). Die Ausstellung kann beliebig bis auf 60 Drucke erweitert werden, was eine umfassendere Darstellung ermöglicht.

Ein gleichnamiges Begleitbuch von Helmut Braun liegt im Rimbaud Verlag, Aachen vor. (ISBN 978-3-89086-439-6)  Es enthält neben den Gedichten der Poetin in der Fassung der Handschrift und Grafiken aus dem Album Blütenlese einen 80seitigen Essay zu Leben und Werk der Selma Meerbaum-Eisinger mit den Exkursen Czernowitz – eine untergegangene Kulturmetropole; Transnistrien, der vergessene Holocaust und Der Maler Arnold Daghani und sein Lagertagebuch. Der Einkaufspreis beträgt 18,00 €, der Abgabepreis in der Ausstellung 25,00 €

Die Ausstellung, die zweimal vorhanden ist, ist bis Ende 2015
vergeben. Ab Januar 2016 kann sie geordert werden. Die Übernahmegebühr beträgt 300,00 €. Die Abnahme von 10 Begleitbüchern ist Pflicht. Weitere Exemplare können in Kommission geliefert werden. Ebenso muss die Ausstellung durch den Kurator eröffnet werden. Mit ihm ist eine gesonderte Vereinbarung zu treffen. Es ist möglich, eine oder zwei Begleitveranstaltungen zu vereinbaren. Bei Interesse informieren wir gerne. Die Transportkosten gehen zu Lasten der Ausstellungsveranstalter.

Der Versicherungswert der Ausstellung beträgt 10.000, 00 €.

nach oben


Ausstellung "Mutterland Wort"
Rose Ausländer 1901-1988



Wer Rose Ausländers Gedichte liest, macht sich alsbald ein Bild von ihr. Dieses „sich ein Bild machen“, greift die Ausstellung "Mutterland Wort" auf. Anhand von Porträtfotos und Gedichten blättert sich das Leben der Dichterin auf.

Die Ausstellung wurde 1996 von Helmut Braun konzipiert und gestaltet.
Sie umfasst 60 Drucke (schwarz/weiß) im Format 50cm x 72cm (kann auf 70cm gekürzt werden) und enthält 32 Porträtfotos von Rose Ausländer – vom Kleinkind bis zur alten Frau –, 16 Gedichte, 10 Zeittafeln, 1 Gedichthandschrift und ein Eröffnungsblatt.
Die Ausstellung wurde bisher in Zusammenarbeit mit den Goetheinstituten weltweit über 450mal gezeigt. In Deutschland, Österreich und der Schweiz war sie in 108 Orten zu sehen.
Die Drucke werden in einem flachen Paket versand und sind ebenso zurückzugeben. Eine Auflistung der Hängefolge ist beigefügt.
Die Übernahmegebühr für die Ausstellung beträgt 300,- Euro. Die Paketgebühren trägt der Aussteller. Der Versicherungswert ist 300,- Euro.

Da 60 Drucksätze verfügbar sind, kann die Ausstellung jederzeit geordert werden.
Zur Ausstellung liegt ein Begleitbuch mit Katalogteil vor, welches in ausreichend Exemplaren in Kommission zur Verfügung gestellt werden kann.
Sein Ladenpreis beträgt 16,-Euro.
Auf Wunsch eröffnet Helmut Braun die Ausstellung und stellt dabei Leben und Werk der Dichterin Rose Ausländer vor, die er 13 Jahre lang bis zu ihrem Tode betreute.
Es ist möglich Begleitveranstaltungen durchzuführen. Bitte fordern Sie entsprechende Vorschläge an. Die Ausstellung kann auch durch Kalligrafien von Heidi Kahlke, Hamburg, ergänzt werden, die seit vielen Jahren  Texte der Dichterin gestaltet.

nach oben




„Annäherung“
Bilder und Collagen von Helga von Loewenich zu
Gedichten von Rose Ausländer



Rose Ausländers Gedichte sind Dialogangebote an ihre Leser. Viele der Leser, die Kritiker, die Literaturwissenschaftler, die Dichter, Komponisten und Maler sind auf ihre Dialogangebote eingegangen, haben in Gesprächen und Briefen, mit Kritiken, Feuilletons, wissenschaftlichen Arbeiten, mit literarischen Texten, Kompositionen, Bildern und Skulpturen Antwort gegeben. So kam ein umfassender, lebendiger Dialog zustande, der auch immer wieder zu neuen Texten der Dichterin führte.
Helga von Loewenich ist eine bildende Künstlerin, die sich über Jahrzehnte in ihren Bildern, Collagen und Objekten mit Gedichten auseinandergesetzt hat, Dialogpartnerin wurde von Hilde Domin, Reiner Kunze, Selma Meerbaum-Eisinger und anderen und eben auch Dialogpartnerin von Rose Ausländer. Sie stellt der Wortikonographie der Dichterin ihre Bildikonographie zur Seite, verwandelt Wortsprache in Bildsprache.
In den Objekten weist die Künstlerin den Worten der Lyrikerin als Heimstatt die bergende Hülle der Bücher und Schriftrollen zu. Worte haben Kraft, können Berge versetzen, aber damit sie als flüchtige Gebilde nicht verloren gehen, bedarf es der Niederschrift und der gedruckten Verbreitung. Die Kraft des Wortes und seine Niederschriften in Thora und Talmud haben das jüdische Volk in der Diaspora vor dem Verlust von Religion, Tradition und Kultur bewahrt. Wer sollte das besser wissen als eine  Dichterin aus dem Volk der Juden? Und als sorgfältige Interpretin weiß dies auch die Malerin im Dialog mit ihr.

Die Ausstellung wurde erstmalig anlässlich des 20. Todestages von Rose Ausländer 2008 im Gerhart-Hauptmann-Haus in Düsseldorf gezeigt. Sie umfasst 30 Bilder, Collagen und Objekte (variabel, kann vergrößert und verkleinert werden) zu Gedichten von Rose Ausländer. Ihr Versicherungswert beträgt 40.000,- €.
Die Kosten für die Transporte, den Auf- und Abbau müssen übernommen werden.
Zur Ausstellung liegt ein Katalog vor, welcher in ausreichend Exemplaren in Kommission zur Verfügung gestellt werden kann. Sein Ladenpreis beträgt 15,-Euro.

Auf Wunsch eröffnet Helmut Braun die Ausstellung. Es ist möglich Begleitveranstaltungen durchzuführen. Bitte fordern Sie entsprechende Vorschläge an.

nach oben


aktualisiert am 08.03.2012

 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü