Home - Rose Ausländer Gesellschaft

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Willkommen auf der Homepage der Rose-Ausländer-Gesellschaft e.V.


01. November, 19.00 Uhr.

Ausstellungseröffnung: „Selma Meerbaum – Du, weißt du, wie ein Rabe schreit?“, Eine Ausstellung des Zentrums für verfolgte Künste, Solingen und der Rose Ausländer-Stiftung, Köln. Kurator Helmut Braun. Galerie Astra, Czernowitz (Ukraine)

01.-30. November 2016.

„Selma Meerbaum – Du, weißt du, wie ein Rabe schreit?“, Eine Ausstellung des Zentrums für verfolgte Künste, Solingen und der Rose Ausländer-Stiftung, Köln. Kurator Helmut Braun. Galerie Astra, Czernowitz (Ukraine)
Im Anschluss geht die Ausstellung nach Temeswar/Rumänien ins Kunstmuseum.

21. November 2016, 15.00-17.30 Uhr, Eintritt: 8,00 €

Paul Celan, der bekannteste unbekannte Dichter der deutschen Lyrik, wird von Helmut Braun mit einem Blick auf sein Leben und sein Werk von den Anfängen in Czernowitz bis zu den späten Gedichten in Paris vorgestellt. Alle Schüler kennen sein zu Recht berühmtes Gedicht „Todesfuge“, selten geht die Kenntnis darüber hinaus. Das vermeintlich hermetische Werk Celans schreckt die Leser ab, lässt sich aber bei entsprechenden Kenntnissen gänzlich entschlüsseln.
Ev. Melanchthon-Akademie, Kartäuserwall 24b, 50678 Köln


28. November 2016, 15.00-17.30 Uhr, Eintritt: 8,00 €


Selma Meerbaum, die Jüngste der uns bekannten DichterInnen aus Czernowitz, begann mit 15 Jahren zu schreiben. Achtzehnjährig starb sie im SS-Zwangsarbeiterlager Michailowka an Flecktyphus. Ihre Gedichte wurden erst 38 Jahre nach ihrem Tod in Deutschland publiziert. Heute sind ihre Texte Kult. Eine junge Frau konnte ihre große Liebe nicht leben. Sie musste sterben, weil sie Jüdin war. 57 Gedichte machen sie unvergesslich.
Ev. Melanchthon-Akademie, Kartäuserwall 24b, 50678 Köln


05. Dezember 2016, 15.00-17.30 Uhr, Eintritt: 8,00 €

Alfred Gong und Kubi Wohl sind beide „Außenseiter“ in der Lyrik aus Czernowitz. Gong, der Satiriker unter den Dichtern, würzt seine Gedichte mit feinem Spott und viel Ironie. Wohl ist durch und durch Arbeiterdichter, ruft zur Revolution auf und kann als direkter Nachfahre der Dichter der Märzrevolutionen in Europa im 19. Jahrhundert gelesen werden. Er starb früh im Jahr 1935 an „galoppierender Schwindsucht“. Gong beendete sein Schreiben in New York wegen völliger Wirkungslosigkeit.
Ev. Melanchthon-Akademie, Kartäuserwall 24b, 50678 Köln


12. Dezember 2016, 15.00-17.30 Uhr, Eintritt: 8,00 €

Rose Ausländer, die heute bekannteste deutsche Lyrikerin, führte ein erzwungenes Nomadenleben. Zwei Weltkriege, die Weltwirtschaftskrise, die Shoa und das Exil bestimmten und zerstückelten ihr Leben. Ihre Antwort war ein Leben in den Worten ihrer Gedichte. Schreiben war für sie „Leben. Überleben“. An ihrem letzten Lebensort Düsseldorf wurde sie bekannt, berühmt, mit Preisen ausgezeichnet, von der Kritik gefeiert und von ihren LeserInnen geliebt. Bis heute hat ihr Werk nichts von seiner Faszination verloren.
Ev. Melanchthon-Akademie, Kartäuserwall 24b, 50678 Köln


*************************************************************


Reise nach Czernowitz

04.-10. Juni 2018

Flyer anfordern: +49 (
0)175 / 666 55 99

per E-Mail: helmutbraun@gmx.info



*************************************************************


Neuerscheinungen


Paul Brody's Sadawi
Featuring: Clueso, Jelena Kuljic, Meret Becker

Hinter allen Worten - Behind all Words
The Rose Ausländer Project
CD

EAN 7 67522 77372 9
25,00 €




Vera Hacken
Kinder- und Jugendjahre mit Elieser Steinbarg

ISBN 978-3-89086-417-4
25,00 €











Selma Meerbaum-Eisinger: Du, weißt du, wie ein Rabe schreit? Gedichte. Hrsg. und mit einem Essay von Helmut Braun sowie Fotos und Dokumenten, Rimbaud Verlag, Aachen, 2013

ISBN 978-3-89086-439-6
30,00 €














****************************************************************************

Um dem Erinnern an Rose Ausländer in Düsseldorf einen Ort zu geben, wünschen wir uns, dass ein Teil des Nordparks gegenüber dem Nelly-Sachs-Haus
, den Rose Ausländer sehr geliebt hat und in zahlreichen ihrer Gedichte thematisiert, ihr zu Ehren "Rose-Ausländer-Garten" getauft wird. Dieser Wunsch, den Helmut Braun am Ende der Lesung zum 20. Todestag im Schauspielhaus am 3. Januar 2008 formuliert hat, fand beim Publikum viel Beifall und wir hoffen, auch weiterhin auf Ihre Unterstützung zählen zu können.

Die Rose Ausländer Gesellschaft freut sich immer über neue Mitglieder. Damit Sie sich vorab über den Verein informieren können, haben wir Satzung und Beitrittserklärung unter  Gesellschaft
  e.V. online gestellt.

Die Gesellschaft e.V. ist als gemeinnützig anerkannt und kann Spendenquittungen für das Finanzamt ausstellen (Spenden und Mitgliedsbeiträge in einer Höhe von bis zu 200,00 € können gegenüber dem Finanzamt mit einer Kopie des Überweisungsträgers nachgewiesen werden).

Wenn Sie uns helfen wollen, informieren wir Sie gerne ausführlich.

Rose Ausländer Gesellschaft e.V.


5.3.2015



 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü